23.05.2017

Kolpinghotel Ungarn: Marktführer für Familienurlaub

Bad Wörishofen. Am vergangenen Wochenende hat sich der Aufsichtsrat des ungarischen Kolpinghotels Spa and Family Resort Alsópáhok in der KurOase im Kloster in Bad Wörishofen zu seiner 50. Sitzung getroffen. Dabei erhielt Werner Moritz, Geschäftsführer des Hotels und der Kolping Akademie in Schwaben, eine Auszeichnung vom ungarischen Ministerium für Humanressourcen für seine Verdienste um die Partnerschaft mit dem ungarischen Kolpingverband und die Errichtung des Kolpinghotels sowie verschiedener Kolpingschulen und Bildungszentren in Ungarn.

Vor gut 20 Jahren hat Kolping Ungarn – unterstützt durch das Kolping-Bildungswerk der Diözese Augsburg – mit dem Hotel in Alsópáhok das erste Mehrgenerationenhotel Ungarns eröffnet. Nach wie vor liegt der Schwerpunkt auf Familien. „Wir sind in Ungarn der Marktführer für Familienurlaub“, so Moritz. Hoteldirektor Csaba Baldauf weiß auch, woran das liegt: „Wir behaupten nicht nur, familienfreundlich zu sein, sondern wir sind es. Das bestätigen uns auch immer wieder unsere Gäste.“ Das Hotel hält für Urlauber jeden Alters geeignete Freizeitangebote bereit. „Wir wollen auch Zeiträume für die Ehepaare schaffen, damit sie abseits der Alltagshektik Zeit zu zwei genießen und sich wieder näher kommen können“, so Baldauf. Auch Angebote für die ganze Familie stünden auf dem Programm, um den Familienzusammenhalt zu stärken und die Kommunikation untereinander zu fördern. „Wir geben den Familien ganz praktische Tipps für den Alltag“, erklärte Baldauf.

Eines der Hauptthemen der Aufsichtsratssitzung war die umfassende Modernisierung und Erweiterung des Kolpinghotels in Alsópáhok, die vor sieben Jahren begonnen worden war und nun kurz vor der Fertigstellung steht. „Uns war es sehr wichtig, das Hotel energetisch zu sanieren, beispielsweise indem wir die Fenster ausgetauscht und eine Solaranlage installiert haben“, so Moritz. Außerdem überlegten die Gesprächsteilnehmer, wie das Hotel weiterentwickelt werden könnte.

Die halbjährlichen Aufsichtsratssitzungen finden üblicherweise in Alsópáhok statt. Dieses Mal hatten sich die Mitglieder zum ersten Mal in Bad Wörishofen für ihre Gespräche getroffen. Doch für den ungarischen Hoteldirektor Baldauf war es nicht der erste Besuch in der KurOase im Kloster, aber der erste seit der Renovierung des Gesundheitshotels. „Ich bin davon beeindruckt, wie toll das Hotel renoviert wurde. Das Thema Kneipp zieht sich nun durch alle Zimmer“, so Baldauf. Vor rund 150 Jahren hat Sebastian Kneipp als Beichtvater der Dominikanerinnen selbst im Kloster Bad Wörishofen gelebt und seine Gesundheitslehre entwickelt. Die heutige KurOase im Kloster, die seit 2005 von Kolping betrieben wird, führt sein Erbe nun fort.

Hier erfahren Sie mehr über das Hotel: Kolping Hotel Spa & Family Resort

Romana Kröling / Die Kolping Akademie

Hoteldirektor Csaba Baldauf überreicht Werner Moritz die Auszeichnung des ungarischen Ministeriums für Humanressourcen. (Foto: Romana Kröling / Die Kolping Akademie)