Sozial- und Gesundheitswesen

Wer sich bildet, kommt weiter. Im sozialen Sektor sind gute Mitarbeiter gefragt wie nie. Die Kolping Akademie bietet qualifizierte Kurse.

Allen Umständen zum Trotz - Die eigene Freude am Beruf erhalten und gezielt ausbauen

Allen Umständen zum Trotz - Die eigene Freude am Beruf erhalten und gezielt ausbauen

Inhalt

Offene Reflektionsgruppe zu den Anliegen der Seminarteilnehmer/innen. Fachlich begleitet und moderiert von Diplom-Psychologin Marianne Schüßler-Rühl

Inhalt:
Sie haben einen wunderbaren Beruf gewählt. Der Dienst an den Kindern und am Menschen steht dabei im Mittelpunkt. Damit sind oft Ideale und ein hoher Anspruch an sich selbst verbunden. Man möchte etwas bewirken, den Unterschied machen, anderen wirklich helfen, niemanden hängen lassen, das Potenzial in anderen entwickeln, etwas erreichen.
Dennoch können Situationen eintreten, die uns an die Grenzen unserer Belastbarkeit bringen. Die Gründe hierfür sind vielfältig: die starke Menschenorientierung macht uns oft sehr sensibel für Emotionen, Reaktionen und Interaktionen. Zudem erforderten die vergangenen Wochen und Monate oft ein besonders hohes Engagement, manchmal gepaart mit dem Gefühl mangelnder Wertschätzung. Menschen (Kolleg*innen, Kinder und ihre Eltern) kann man dann nicht einfach links liegen lassen. Selbst wenn man nicht mehr will und nicht mehr kann, warten auf der anderen Seite Menschen, die gepflegt, begleitet, gefördert, unterrichtet, informiert oder betreut werden müssen. Hier auf die Signale des eigenen Körpers zu hören und sich zurückzunehmen ist in vielen Fällen schier unmöglich.
Viele Menschen, die in einem sozialen Beruf arbeiten, leiden unter mangelnden oder mangelhaften Ressourcen, Überforderung und Stress. Das Geld ist knapp. Unser Sozialwesen steht vor dem Kollaps. Leistungen werden gekürzt. In vielen Fällen fehlt Personal. Weiterbildungsangebote können nicht oder nur in einem geringen Maß durchgeführt und finanziert werden. Es fehlt an Gerätschaften, die die Arbeit erleichtern, und nicht selten an einer Entlohnung, die die Arbeitsleistung würdigt. All das belastet.
Wir wollen Ihnen hier einen geschützten Raum anbieten, in dem Sie sich austauschen können.
Fachlich moderiert wird der Austausch von Diplom-Psychologin Marianne Schüßler-Rühl. Sie steht den Teilnehmerinnen mit ihrem Fachwissen zur Verfügung, unterstütz bei der Problemwahrnehmung und hilft mit fachlichen Tipps zum Umgang mit den persönlichen Belastungen.

Wer:
Erzieher*innen, Sozialpädagog*innen, Kinderpfleger*innen aber auch Tagesmüttern und -väter, die sich durch ihre berufliche Tätigkeit selbst belastet fühlen oder einer Überlastung vorbeugen wollen

Wie:
- theoretische Einführung
- Fallbeispiele aus der Praxis werden, sollen und können eine große Rolle spielen.
- Fallbetrachtungen und -analysen.
- Entspannungsübungen und Übungen zur Selbstwirksamkeit.

Wann:
Entweder 26.06.2021: Marianne Schüßler-Rühl, Diplom-Psychologin
Oder/Und:30.10.2021: Marianne Schüßler-Rühl, Diplom-Psychologin

bei Bedarf auch beide Termine buchbar

Persönliche Beratung

Die Kolping Akademie
Reuttier Straße 41
89231 Neu-Ulm

Jessica Detemple
Telefon: 0731 97480 46
 

Anfrage per E-Mail

jessica.detemple@die-kolping-akademie.de

Termine


Neu-Ulm
Kurs-Nr.: 21TU206


Termin
26.06..2021 und/oder 30.10.2021
09:30 Uhr - 16:15:Uhr

Kosten: 95 Euro pro Seminartag

Mindesteilnehmerzahl: 9 Teilnehmer/innen


Änderungen vorbehalten!

Anmeldedaten

Kurs Allen Umständen zum Trotz - Die eigene Freude am Beruf erhalten und gezielt ausbauen

Preis 95,00 EUR